Neuigkeiten rund um den Verein

Jahreshauptversammlung FC Phönix Schleißheim 2021


Nicht wie gewöhnlich im Januar sondern wegen Corona am 24. September besuchten rund 60 Mitglieder in diesem Jahr die Jahreshauptversammlung des FC Phönix Schleißheim e.V. Der Vorstand zog das Resümee über ein Jahr, das von Hygieneplänen und der Absage von Vereinsveranstaltungen geprägt war. Die Zeit wurde aber auch zur Verbesserung der Infrastruktur genutzt und unserer ersten Mannschaft gelang der Aufstieg in die Kreisliga. Nach den Berichten der einzelnen Bereiche des Vereins erfolgte im Anschluss die Ehrung der langjährigen Mitglieder. Wir dürfen hier besonders Rolaf Oeckerath und Bruno Schlossbauer zum 60-jährigen, Anna Kiendl zum 70-jährigen sowie Michael Pritzl sogar zum 80-jährigen Vereinsjubiläum gratulieren. Als weiteres Highlight wurden für ihre langjährigen Verdienste Heinz Kiermeier junior zum Ehrenmitglied und Dr. Helmut Beck zum Ehrenvorstand ernannt.

Für die nächsten vier Monate – im Januar 2022 wird es bereits die nächste Mitgliederversammlung geben – setzt sich die Vereinsführung wie folgt zusammen:

Dr. Helmut Beck und Gerd Friedl wurden in ihren Funktionen als erster beziehungsweise zweiter Vorstand bestätigt. Des Weiteren wurden Giuseppe Lanzano und Willi Kranz als stellvertretende Vorstände, Heinz Kiermeier und Günter Graßl als Kassiere, Florian Edlhuber und Elisabeth Kästel als Schriftführer sowie Simon Schechinger und Claus Reihofer als Revisoren gewählt. Im Sportlichen sind Karl-Heinz Lainer für den Herrenbereich, Rudolf Schober für die AH, Bernhard Antoniol, Karl Fichtl und Sacha Mauritz für die Jugend und Daniel Linge für die Schiedsrichter zuständig. Ein besonderer Dank gilt Maik Hofmann, der sein Amt als Pressewart nicht mehr wahrnehmen kann. Die Öffentlichkeitsarbeit wird zukünftig durch ein junges Trio aus Gianluca Neubauer, Ludwig Lichtblau und Josip Zagar übernommen.

Trotz dieses Lichtblicks dürfen an dieser Stelle mahnende Worte nicht fehlen. Wie schon in den letzten Jahren mangelt es an Nachwuchs für den Vorstand. Der verständliche Wunsch manches älteren Vorstandsmitglieds kürzer zu treten bedeutet nach aktuellem Stand, dass der FC Phönix im nächsten Januar ohne funktionsfähige Vereinsführung – mit allen Konsequenzen – dasteht. Noch bleiben vier Monate. Alle Mitglieder und am Verein Interessierte sind aufgerufen an einer Lösung mitzuwirken.